Frederike Schimpf wurde 1989 geboren und studierte zuerst Lehramt mit den Fächern Musik und Geschichte in Gießen und nun noch Instrumentalpädagogik an der Akademie für Tonkunst Darmstadt. Musikalisch begann Frederike mit der Blockflöte, stieg dann aber 2000 auf das Waldhorn um. Die richtigen Töne auf dem Horn brachten ihr Zia Richter- Sonnen, Berthold Cremer (Stadttheater Gießen) und jetzt Thomas Sonnen (HR- Sinfonieorchester) bei. Im Studium lernte Frederike auch Klavierspielen und Dirigieren (Anselm Gärtner, Lind Horowitz).

Neben dem Blasorchester Babenhausen ist Frederike Mitglied im LandesJugendBlasOrchester Hessen, der Bläserphilharmonie Rhein- Main und dem Orchester der Akademie für Tonkunst. Im Holzbläserquintett Windkraft 4+1 und dem Hornquartett des LJBO widmet sie sich der Kammermusik. Aushilfstätigkeiten in verschiedenen Blas- und Sinfonieorchestern führten Frederike durch ganz Hessen.

Frederike ist Lehrerin an einer integrierten Gesamtschule und ist als Hornausbilderin und Satzprobendozentin für verschiedene Vereine tätig.

Frederike leitet das Schülerorchester des Blasorchester Babenhausen und steht dort auch dem großen Orchester als Vizedirigentin vor.

Für das Blasorchester Wachenbuchen leitet Frederike das Nachwuchsorchester.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!